Der Hühnerdieb - Lernszenario

Der Hühnerdieb

Ein Lernszenario für die Grundschule nach einem Bilderbuch von Béatrice Rodriguez

Manchmal ist es anders als es scheint. Und manchmal denkt man, es wäre unbedingt richtig einem Freund zu helfen und würde ein großes Unrecht bekämpfen. Wie sehr man sich dabei auch irren kann zeigt Béatrice Rodriguez wunderbare Bildergeschichte vom Hühnerdieb. Ganz ohne Worte, aber mit wunderschönen Illustrationen nimmt sie uns mit auf eine wilde Jagd mit vielleicht unerwartetem Ende:

An einem friedlichen Morgen werden der Bär, der Hase und der Hahn eines gemeinen Verbrechens: Der Fuchs schleicht sich und stiehlt eines ihrer Hühner. Sie wollen ihn nicht entkommen lassen und verfolgen die beiden durch den Wald, die Nacht, das Gebirge und das Meer. Zum Schluss entdecken sie sie schließlich in ihrem Unterschlupf und das Huhn erklärt ihren Freunden, dass alles ganz anders ist als sie denken…

Im folgenden habe ich ein paar Ideen zur jahrgangsübergreifenden Arbeit mit dem Buch in einer Grundschulklasse gesammelt.

Einstimmung in die Geschichte – Idee zur ersten Unterrichtsstunde

Die Kinder sitzen im Halbkreis vor der Tafel zusammen, bei uns heißt dieser Ort im Klassenzimmer Sitzkino. Aus einem kleinen Beutel hole ich fünf Holzfiguren frage die Kinder nach ihrer Meinung, welche Tiere wohl gut zusammenpassen würden. Die Holzfiguren sind natürlich die Figuren aus der Geschichte: Fuchs, Bär, Hase, Hahn und Huhn. Nach dem Gespräch stelle ich die erste Seite des Buchs vor und lasse die Kinder erzählen, was in der Szene passiert.

Haltet den Dieb

Wie es weiter geht erarbeiten sich die Kinder allein. Dafür teile ich die Klasse in zwei Gruppen (z.B. durch abzählen Fuchs-Huhn-Fuchs-Huhn) und schicke einem Bild (eine Buchseite) an ihren Platz zurück. Die zweite Gruppe erhält auch ein Bild und muss nun im Klassenraum das Kind mit der dazu passenden Buchseite finden. Haben sie sich gefunden, besprechen sie flüsternd was sie auf dem Bildpaar sehen. Die Buchseiten mit dem Ende der Geschichte versuche ich zurückzuhalten.

Bildkarten zum Buch
Bildkarten zum Buch


Haben sich alle Paare gefunden, dürfen sie der Reihe nach nach vorn kommen und der Klasse präsentieren was auf ihrem Bildpaar passiert. Die Bilder werden dann nacheinander an eine quer durch den Raum gespannte Wäscheleine gehängt.
Zum Ende der Stunde sammle ich die Kinder wieder im Sitzkino und zeige ihnen die letzte(n) Seite(n) des Buches. Und frage sie ob sie sich so das Ende der Geschichte vorgestellt haben.

Stationenarbeit

in den anschließenden Stunden dürfen die Kinder selbständig und ihrem Leistungsniveau an unterschiedlichen Stationen arbeiten. Wie gesagt habe ich das Lernszenario für eine jahrgangsübergreifende Schulklasse (in Berlin 1.-3. Schuljahr) konzipiert. Sind wir in der Einführungsstunde eindeutig beim Themenbereich “Sprechen und Zuhören”, so geht es bei den Stationen hauptsächlich um Schreibfertigkeit und den Umgang mit Texten.
Wir betrachten die Bildergeschichte nun aus dem Blickwinkel der einzelnen Figuren und spinnen ihre Geschichten auf unterschiedliche Art weiter.

Arbeitsblätter zu den Stationen
Arbeitsblätter zu den Stationen

Station 1 Der Hahn

Der Hahn ist enttäuscht, weil er sein Huhn verloren hat. Nun muss er sich auf die Suche nach einer neuen Partnerin machen. Verfasse für ihn eine Kontaktanzeige.

Station 2 Der Bär

Niemals hätte der Bär gedacht, so ein Abenteuer zu erleben. Eigentlich hat er sich auf einen ganz normalen Tag gefreut. Beschreibe einen ganz normalen Tag im Leben eines Bären.

Station 3 Der Fuchs

Der Fuchs möchte seinem Huhn ein Liebeslied schreiben. Hilf ihm dabei eine Avenida für das Huhn zu verfassen. Finde zunächst drei schöne Wörter, die das Huhn beschreiben und setze sie in den Bauplan ein.

Station 4 Das Huhn

Das Huhn freut sich auf sein Leben mit dem Fuchs. Wie könnte dieses Leben aussehen? Male dazu ein Bild oder schreibe die Geschichte weiter.

Station 5 Der Hase

Der Hase verfolgt den Fuchs gnadenlos. Tue es ihm nach und spiele das Brettspiel “Fuchs, du hast das Huhn gestohlen” mit zwei oder drei weiteren Kindern.

Anmerkung: Dafür habe ich das Lauffeld neu gestaltet um den Holzhasen als Figur nutzen zu können. Außerdem habe ich die Spielregeln umgeschrieben damit sie passen.

Station 5 Fuchsjagd
Station 5 Fuchsjagd

Schlussbemerkung

Es ist das erstmal, dass ich ein solches Lernszenario für den Unterricht entworfen habe. Es gibt noch sehr viele weitere ganz wunderbare, ganz inspirierende textfreie Bilderbücher. Mir gefällt der hohe künstlerische Anspruch und die Ästhetik dieser Bücher. Es ist einfach unwahrscheinlich ansprechend sie anzusehen und mit ihnen zu arbeiten.

Die zu den Stationen gehörenden Arbeitsblätter habe ich mit Workshiedcrafter erstellt. Die Holzfiguren sind Holztiger.

Eine ausführlichere Beschreibung zu dem Buch liefern die Kinderbuchexperten.

Jasmin

Hier schreibt Querida, ich bin Musikerin, Lehrerin und Mama von drei Kindern. In diesem Blog geht es um Musik und Lernen im Alltag mit Kindern. Denn ich bin überzeugt: Menschen brauchen Musik!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.